Unternehmen:

Öffentliche Förderung

Allgemein

Als KMU werden wir in vielfacher Hinsicht unterstützt. Dies gilt sowohl für investive Maßnahmen wie auch für Forschungsprojekte. Nachfolgend sind die geförderten Projekte, das Förderprogramm sowie eine Kurzbeschreibung aufgelistet:

Europäische Gemeinschaft

Aktuell sind wir an keinem Projekt beteiligt, welches direkte finanzielle Unterstützung durch die Europäische Gemeinschaft erfährt.

Bundesrepublik Deutschland

Aktuell sind wir an keinem Projekt beteiligt, welches direkte finanzielle Unterstützung durch die Bundesrepublik Deutschland erfährt.

Bundesland Sachsen-Anhalt

Stereo-Red – Stereoselektive Reduktionen für Feinchemikalien mit verbesserter Nachhaltigkeit

[Förderprogramm: Programm Forschung und Entwicklung | Projektlaufzeit: 01.10.2016-30.09.2019]

Feinchemikalien, die in verschiedenen Konformationen auftreten können, sind in vielen Bereichen der chemischen und der pharmazeutischen Industrie von zentraler Bedeutung. Durch die üblichen Herstellungsverfahren treten viele Stoffe meist als Gemische auf, die sich nur schwer trennen lassen. Die Komponenten solcher Gemische weisen oft je nach Konformation unterschiedliche Eigenschaften auf, z.B. hinsichtlich des Geruchs oder ihrer pharmakologischen Wirkung. Neben der sensorisch oder pharmakologisch wirksamen Komponente liegen eine oder mehrere Komponenten vor, die wenig oder gar nicht wirksam sind. Wenn sie oft auch nicht störend sind, so sind sie gewissermaßen „Ballast“.

Ziel dieses Projektes ist es, Synthesewege für Feinchemikalien (Riechstoffe, pharmazeutische Produkte) auf der Basis von Hydrierungen zu finden, die es schon bei der Herstellung ermöglichen, die gewünschte Konformation stark angereichert zu produzieren, ohne die unerwünschten Komponenten durch aufwendige Trennverfahren entfernen zu müssen.

Digitalisierung der Produktionssteuerung, inklusive Einführung eines MES (Manufacturing Execution System)

[Förderprogramm: Programm INNOVATIONSASSISTENT| Projektlaufzeit: 01.02.2018-31.01.2020]

Der Innovationsassistent unterstützt das Unternehmen bei der Implementierung digitaler Überwachungs- und Steuerungstechnik in die Bestandsanlagen des Unternehmens. Der Innovationsassistent koordiniert darüber hinaus die hierauf aufbauende Einführung eines Manufacturing Execution Sytems (vgl. VDMA-Einheitsblatt 66412), um eine strukturierte Gesamtheit von Key Performance Indicators (KPI) bereitzustellen. Die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen dienen im Zusammenhang mit der eingesetzten ERP-Software zur verbesserten Steuerung des Unternehmens.

PAADÜF-24/7 Analytik – Automatisierung der Probevorbereitung, Analytik, Auswertung, Datenübertragung und Freigabe eines prozessbegleitenden Analysesystems für die 24/7

[Förderprogramm: Sachsen-Anhalt DIGITAL INNOVATION| Projektlaufzeit: 01.01.2019-31.12.2019]

Im Rahmen des Förderprogramms Wissens- und Technologietransfer (WTT-Projekt) wurde das Projekt „Entwicklung eines prozessbegleitenden Analysesystems für die 24/7 Produktion im Bereich der Feinchemie“ – (Kurztitel „24/7 Analytik“) durchgeführt und seitens der Investitionsbank Sachsen-Anhalt gefördert. Ziel war die qualitative Verbesserung menschlicher Arbeit in der Analytik des Unternehmens unter gleichzeitig signifikanter Erhöhung der Produktivität.

Zunächst wurden analysiert und geprüft, ob die Hauptanalytik des Unternehmens (Gaschromatografie) so angepasst werden kann, dass eine Automatisierung technisch sicher, wirtschaftlich und ohne Qualitätseinbußen umsetzbar ist. Wurden Proben bislang händisch vorbereitet, durch die Gaschromatografie analysiert, die Analysenergebnisse mittels menschlicher Erfahrung ausgewertet und dann händisch ins ERP-System zur Freigabe übertragen, soll die Analytik zukünftig nahezu komplett automatisch laufen. Ziel ist es, die Probenvorbereitung ebenso automatisch zu gestalten wie die algorithmenbasierte Auswertung der Analytik. Schlussendlich sind die gewonnenen Ergebnisse in eine Matrix des vorhandenen ERP-System medienbruchfrei automatisch zu
übertragen, die bei Eindeutigkeit der Ergebnisse auch die Freigabe der Proben initiiert.

Mit dieser Art der Digitalisierung der Analytik erhöht sich einerseits die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse, andererseits minimiert sich der Zeitaufwand und die Komplexität des Schnittstellenmanagement. Die Qualität und Vertrauenswürdigkeit der Analytik werden erhöht.

In Zukunft ist es einem Produktionsmitarbeiter unschwer möglich, die konkrete Analytik selbst zu initiieren und in sehr überschaubarer Zeit eine für seine Zwecke notwendige Aussage für das weitere Handeln zu erhalten. Dies funktioniert 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche.

Im Ergebnis des WTT-Projektes konnte eine Vereinheitlichung der Probenvorbereitung bei >98% des Probenaufkommens erreicht werden. Dies ermöglicht eine ökonomisch sinnvolle Automatisierung der Probenvorbereitung. Gegenstand der aktuellen Förderung ist die Investition in entsprechende Probevorbereitungsrobotik samt passfähiger, zukunftsweisender Gaschromatografie-Technik. Gleichzeitig wird eine Schnittstelle zu bestehenden ERP-System programmiert, um eine medienbruchfreie, schnelle und voll-digitale Kommunikation zu ermöglichen.

adata Lohn & Gehalt kompakt und Modul Altersteilzeit

[Förderprogramm: Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG BETRIEB | Projektlaufzeit: 20.08.2019 – 20.09.2019]

Im Rahmen der Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sind verfügbare arbeitsrechtliche Möglichkeiten bestmöglich einzusetzen. Altersteilzeit spielt erstmals im Unternehmen eine Rolle, weswegen durch Weiterbildungsmaßnahmen, die buchhalterischen Besonderheiten zu schulen sind. Darüber hinaus gilt die Schulung der Weiterbildung zu sonstigen lohnbuchhalterischen Neuer- und Änderungen.

INNOPREN – Innovative Feinchemikalien mit hoher Wertschöpfung aus Isopren und Isopren-Folgeprodukten

[Förderprogramm: Programm Forschung und Entwicklung | Projektlaufzeit: 01.10.2019 – 30.0.2022]

Ziel des geförderten Verbundprojektes (Hochschule Merseburg, FEW Chemicals, Miltitz Aromatics) ist es, durch den Einsatz von Isopren oder Isopren-Folgeprodukten neue, effizientere Synthesewege für Feinchemikalien (Riechstoffe, Farbstoffe, Terpene) zu entwickeln, die wirtschaftlicher und nachhaltiger als die herkömmlichen Herstellungsverfahren ohne Einsatz von Isopren sind. Darüber hinaus können im Bereich der Riech- und Farbstoffe durch den gezielten Einsatz von Isopren-Folgeprodukten neue funktionalisierte Feinchemikalien entwickelt werden, mit denen neue Marktsegmente erschlossen werden können.

↑ Seitenanfang